Pfadfinderlexikon
Abkürzungen: Assi Assistent BiPi Robert Baden-Powell BuFü Bundesführer BuLa Bundeslager GuPf Gut Pfad Jufi Jungpfadfinder JuJa Jungenschaftsjacke JuLeiCa Jugendleitercard Koschi Kochgeschirr MBK Minderbrüderkreis Pfadi Pfadfinder P-Probe Pfadfinderprobe Sh Stammesheim Sippling Sippenmitglied StaFü Stammesführer StaLa Stammeslager Wh Waldheim WoLa Wochenendlager
Unsere Zelte:
Kohte
Die Kohte ist ein Zelttyp. Sie gehört zu den Schwarzzelten der deutschen Jugendbewegung, der deutschen Pfadfinder und mittlerweile auch anderer Jugendgruppen. Sie bietet Platz für etwa 6-8 Personen. Das Besondere: Sie hat keinen Boden und ein Loch oben als Rauchabzug. Man kann in ihr nämlich Feuer machen. Sie besteht aus vier Stoffblätter die zusammen geknüpft werden und mit ein oder zwei Holzstangen, Seil und Heringen aufgestellt wird. Im Grunde reicht es die Stoffbahnen mitzunehmen, da man die Stangen und Stöcke als Heringe im Wald findet. Mit angeknüpften Quadratbahnen kann man sie als Hochkohte aufbauen.
Jurte
Die Jurte der ist der traditionellen Jurte der Nomaden in West- und Zentralasien nachempfunden. Sie dient meist als Versammlungszelt. Auch in ihr kann man ein Feuer machen. Das Grundmodell der Jurte besteht aus sechs Kohtenblätter und zwölf Viereckzeltbahnen als Seitenwand. Sie bietet Platz für etwa 20 Personen. Zur 6er Jurte gibt es noch Varianten als 8er und 9er Jurte mit mehr Platz. Die Fünfer-Jurte stellt im Grunde eine Mischform von Kohte und Jurte dar. Mit weiteren Stoffbahnen kann die Jurte in verschiedene Größen und Formen, wie z.B. zur Theaterjurte augebaut werden.
Kröte
Die Kröte ist ein aufgestelltes Kohtenblatt. Sie bietet Platz für zwei Personen
Lok
Die Lok sind zwei am großen Ende zusammen geknüpfe Kotenblätter. Bequemer Platz für zwei Leute oder auch bis zu vier Leute.
Das Schwarzzelt-System ist sehr vielseitig und kann in nahezu unendlich vielen Varianten zusammen geknüpft werden. Als Jurtenburg für Veranstaltungen auf großen Lagern oder wie z.B. bei unserem „Tanz in den Mai“ als Veranstaltungszelt.
Bei unserem „Tanz in den Mai“ bietet das Zelt Platz für eine große Bar, Grills und Salatbuffet, 200 Sitzplätze und eine menge Stehplätze. Es wird im Grunde aus 11 Kohten, einer 6er und einer 8er Jurte gebaut.
Ein Zeitraffer des Zeltbaus.
Unser Zeichen, die "Tau Lilie". Eine Abwandlung der ursprünglichen Pfadfinder Lilie in Verbindung mit dem Tau Symbol des Heiligen Francesco. Erweitert um ein Kreuz darzustellen. Zusammen gebunden werden alle Teile mit einem Band, dass unseren Wahlspruch "pax et bonum" trägt. (Friede und Gutes) Die "Tau Lilie" ist grafisch von einem Sechseck umrandet. Innenfläche hellbraun, Rand dunkelbraun. Die "Tau Lilie" kann auch frei, ohne Hintergrund und Umrandung stehen.
Unser Zeichen
Der Ursprung ist unser Stamm, der Namensgeber Franz von Assisi. Die Schrift ist eine Kopie unserer Stammesfahne.
Bezeichnungen: Stamm Ein Stamm ist eine Ortsgruppe eines Pfadfinderbundes Meute Eine Meute ist eine Gruppe in einem Stamm, deren Mitglieder Wölflinge sind. Sippe Eine Sippe ist eine Gruppe in einem Stamm, deren Mitglieder in der Pfadfinderstufe sind. Thing Ein Thing ist ein Gremium der verschiedenen Gruppierungen. Meist geht es darin um Führungsangelegenheiten und wichtigste Entscheidungen. Ein Thing folgt immer einem Ehrenkodex und die dort gefassten Beschlüsse sind bindend.
like us on